Saison 2014-2015

Zusammenfassung der Saison 2014/2015

Abschlusstabelle:


Kreisliga Ostholstein 2014/2015
:
 
Spielplan - Kreisliga Ostholstein 2014/2015

Datum Uhrzeit Begegnung Ergebnis
So. 10.08.14 15:00 Uhr Oldenburger SV 2 - FC Scharbeutz  3:2
Mi. 13.08.14 19:30 Uhr FC Scharbeutz - NTSV Strand 08 2  2:6
So. 17.08.14 14:00 Uhr Sereetzer SV - FC Scharbeutz 2:3
So. 24.08.14 16:00 Uhr FC Scharbeutz - MTV Ahrensbök 2:1
So. 31.08.14 15:00 Uhr SG Insel/Fehmarn - FC Scharbeutz 5:0
Fr. 05.09.14 19:30 Uhr FC Scharbeutz - TSV Neustadt 1:4
Sa. 13.09.14 16:00 Uhr TSV Lensahn - FC Scharbeutz 2:0
So. 21.09.14 15:00 Uhr FC Scharbeutz - SVG Pönitz 0:3
So. 28.09.14 15:00 Uhr TSV Sarau - FC Scharbeutz 2:2
So. 05.10.14 15:00 Uhr FC Scharbeutz - SV Neukirchen 0:2
So. 12.10.14 15:00 Uhr TSV Heiligenhafen - FC Scharbeutz 1:2
So. 19.10.14 15:00 Uhr FC Scharbeutz - TSV Pansdorf 2 1:3
So. 26.10.14 14:00 Uhr FC Scharbeutz - BCG Altenkrempe 1:2
So. 02.11.14 14:00 Uhr Bosauer SV - FC Scharbeutz 2:3
So. 09.11.14 14:00 Uhr FC Scharbeutz - Eutin 08 2 0:1
Fr. 14.11.14 19:30 Uhr NTSV Strand 08 2 - FC Scharbeutz 6:1
So. 23.11.14 14:00 Uhr FC Scharbeutz - Oldenburger SV 2 0:1
So. 30.11.14 14:00 Uhr MTV Ahrensbök - FC Scharbeutz ausg.
So. 07.12.14 14:00 Uhr FC Scharbeutz - Sereetzer SV 0:2
So. 08.03.15 15:00 Uhr FC Scharbeutz - SG Insel/Fehmarn 2:5
Sa. 14.03.15 16:30 Uhr TSV Neustadt - FC Scharbeutz 4:2
So. 22.03.15 15:00 Uhr FC Scharbeutz - TSV Lensahn 2:2
So. 29.03.15 15:00 Uhr SV Neukirchen - FC Scharbeutz 4:0
So. 12.04.15 15:00 Uhr FC Scharbeutz - TSV Heiligenhafen 1:4
Sa. 18.04.15 14:00 Uhr TSV Pansdorf 2 - FC Scharbeutz 1:2
Fr.  24.04.15 19:30 Uhr FC Scharbeutz - TSV Sarau 0:3
Sa. 02.05.15 16:00 Uhr SVG Pönitz - FC Scharbeutz 7:1
So. 10.05.15 15:00 Uhr BCG Altenkrempe - FC Scharbeutz 1:1
So. 17.05.15 15:00 Uhr FC Scharbeutz - Bosauer SV 3:2
Mi. 20.05.15 19:15 Uhr MTV Ahrensbök - FC Scharbeutz 2:0
So. 31.05.15 14:00 Uhr Eutin 08 2 - FC Scharbeutz 1:0 

Vorbereitungsspiele:
 
Datum Uhrzeit Paarung Ergebnis
So. 06.07.14 15:00 Uhr SG Fissau/Benz-Nüchel - FC Scharbeutz 2:3
So. 13.07.14 15:00 Uhr FC Scharbeutz - SV Schashagen/Pelzerhaken 1:1 
So. 20.07.14 13:00 Uhr TSV Siems 2 - FC Scharbeutz 3:5
Di. 22.07.14 19:30 Uhr FC Scharbeutz - Eutin 08 2 2:3
Sa. 26.07.14 16:00 Uhr Spvg Bujendorf - FC Scharbeutz 0:5
Mi. 30.07.14 19:30 Uhr FC Scharbeutz - TSV Pansdorf 3 3:1
So. 03.08.14 14:00 Uhr FC Scharbeutz - TSV Dahme 4:2
So. 01.02.15 13:00 Uhr FC Scharbeutz - TSV Dänischburg 5:6
Fr. 13.02.15 19:30 Uhr FC Scharbeutz - TSV Malente 0:4
So. 15.02.15 14:00 Uhr FC Scharbeutz - Spvg Bujendorf 5:4
Sa. 13.06.15 15:00 Uhr FC Scharbeutz - PSV Zwickau 4:2

Kreispokalergebnisse:
 
Datum Uhrzeit Runde Paarung Ergebnis
Fr. 25.07.14 19:00 Uhr 2. Runde SC Kellenhusen - FC Scharbeutz 0:5
Mi. 27.08.14 19:30 Uhr Achtelfinale SV Großenbrode - FC Scharbeutz 3:5
Mi. 17.09.14 19:30 Uhr Viertelfinale FC Scharbeutz - Eutin 08 0:5

 Statistik:

Höchster Sieg: 3x 3:2 (beim Sereetzer SV, beim Bosauer SV und gegen den Bosauer SV)
Höchste Niederlage: 1:7 (bei SVG Pönitz)

Heimbilanz: 2 Siege, 1 Remis, 12 Niederlagen, 15:41 Tore, 7 Punkte
Auswärtsbilanz: 4 Siege, 2 Remis, 9 Niederlagen, 18:43 Tore, 14 Punkte

Torschützen und Scorer:

Platz Spieler Tore Assists Punkte
1. Sebastian Balschus 12 4 16
2. Denzel Egbineweka-Egbon         2 6 8
3. Tim Freyher 6 1 7
4. Manuel Ratón-Besch 4 2 6
4. Tobias Neumann 4 2 6
6. Lasse Dymowski 2 3 5
7. Stephan Wiese 2 0 2
7. Nils Brockmann 1 1 2
9. Klaudius Michalsky 1 0 1
9. Philipp Salewski 0 1 1
9. Niels Becker 0 1 1
9. Jakob Michalsky 0 1 1
9. Lennart Strege 0 1 1


 
















Sünderkartei:


Spieler GK GRK RK
Sören Reimers  11 1  
Sebastian Balschus 7    
Niels Becker 6   1
Klaudius Michalsky 5    
Lennart Strege 4    
Tim Freyher 3    
Jakob Michalsky 3    
Lasse Dymowski 2    
Tobias Neumann 2    
Stephan Wiese 2    
Nils Brockmann     1
Denzel Egbineweka-Egbon 1    
Thorsten Klüver 1    
Jan Schütt 1    
Daniel Färber 1   1
Manuel Ratón-Besch 1    
Christian Geske 1    
























Einzelspielerstatistik:

 
Spieler Einsätze Einsatzminuten Tore Assists Gelb Gelb/Rot Rot
Balschus, Sebastian 28 2449 12 4 7 - -
Becker, Niels 17 1075 - 1 6 - 1
Brandt, Julius 22 317 - - - - -
Braunstein, Ronny 1 3 - - - - -
Brockmann, Nils 8 676 1 1 - - 1
Dymowski, Lasse 23 2004 2 3 2 - -
Egbon-Igbineweka, Denzel 25 1559 2 6 1 - -
Färber, Daniel 15 795 - - 1 - 1
Freyher, Tim 30 2582 6 1 3 - -
Geske, Christian 19 1123 - - 1 - -
Kabelström, Lasse 5 271 - - - - -
Kessler, Oliver 1 69 - - - - -
Klüver, Thorsten 25 2250 - - 1 - -
Kremerskothen, Mark 2 180 - - - - -
Michalsky, Jakob 9 524 - 1 3 - -
Michalsky, Klaudius 15 472 1 - 5 - -
Neumann, Tobias 23 1894 4 2 2 - -
Ratón-Besch, Manuel 30 2633 4 2 1 - -
Reimers, Sören 24 2096 - - 11 1 -
Röger, Marc - - - - - - -
Salewski, Philipp 17 1455 - 1 - - -
Schütt, Jan 23 1914 - - 1 - -
Sobeck, Mark - - - - - - -
Strege, Lennart 23 1968 - 1 4 - -
Voigts, Malte 2 7 - - - - -
Wiese, Stephan 20 1182 2 - 2 - -
Zimmermann, Marek 3 148 - - - - -

Spielberichte
:

Spielbericht zum Nachholspiel vom 18. Spieltag, 20.05.2015: MTV Ahrensbök – FC Scharbeutz 2:0 (2:0)

An diesem Mittwoch galt es, das Nachholspiel in Ahrensbök zu bestreiten. Auf Grund der Anstoßzeit zu dieser Jahreszeit war man glücklicherweise nicht auf eine Flutlichtanlage angewiesen. Die Scharbeutzer Elf stellte sich quasi wie von selbst auf, da neben den elf einsatzbereiten Spielern nur noch Standyby-Spieler Lasse Kabelström und der angeschlagene Jan Schütt zur Verfügung standen. Letzterer übernahm auch den Part des Coaches, da Übunsgleiter Rosenlöcher Dienst schieben musste. Niels Becker, Christian Geske, Klaudius Michalsky und Marek Zimmermann (mit seinem Startelfdebüt) ersetzten die fehlenden Tobias Neumann, Philipp Salewski, Lennart Strege und Stephan Wiese. Nach dem Sieg vom letzten Wochenende und dem damit gleichbedeutenden Klassenerhalt sollte der Fokus heute auf dem Spaß am Fußball liegen. Das Geläuf und das Wetter stellten sich der Devise nicht in den Weg.

Die Partie begann mit zwei Eckbällen für den FC S, die aber keine Gefahr ausstrahlten. Mit dem ersten Angriff über die linke Seite erzielte die Heimmannschaft das 1:0. Da war wieder dieses symptomatische frühe Gegentor, welches jede Mannschaft zu verhindern versucht. Die Scharbeutzer konnten sich in der gesamten ersten Halbzeit nicht wirklich gefährlich vor das gegnerische Tor kombinieren. Die energischen Flügelläufe von Tim Freyher über die rechte Seite blieben ohne Ertrag. Versuchte man sich durch die Mitte, scheiterte man häufig an der enggestaffelten Gastgeberdefensive. Die Verteidigung fand in der 17. Minute nicht richtig in den Zweikampf und ließ einen Ahrensböker durch die Zone vor dem Strafraum dribbeln. Der anschließende Pass auf den Außenspieler konnte dieser vor’s Tor bringen, ehe der Ball am langen Pfosten zum 2:0 verwertet wurde. Der Rest der ersten Halbzeit bot noch zahlreiche Freistöße für die Heimelf, von denen der gefährlichste von Thorsten Klüver sicher pariert wurde. Dann war Pause.

Der Pausenappell schien gefruchtet zu haben, denn unsere Jungs kamen engagierter aus der Kabine. Zahlreiche Ballgewinne im Mittelfeld führten zu vielversprechenden Kontermöglichkeiten, die immerhin erste Torgefahr ausstrahlten. In der 65. Minute initiierte Sebastian Balschus einen Angriff, bei dem Michalsky auf Denzel Egbineweka-Egbon durchsteckte. Egbon wurde dann im Strafraum unsanft von den Beinen geholt und Schiedsrichter Baldin zeigte auf den Punkt. Balschus nahm sich den Ball, scheiterte aber leider erneut am Torwart. Es blieb beim 0:2 aus Sicht der Scharbeutzer. Der Gastgeber erspielte sich in Halbzeit Zwei nicht  mehr so viele Chancen. Reimers, Geske, Becker und Zimmermann verteidigten leidenschaftlich und erfolgreich das eigene Gehäuse. Echte Tormöglichkeiten boten sich dem FC S aber auch nicht mehr, so dass die Partie mit 0:2 verloren ging.

In der Gesamtschau ein verdienter Sieg der Ahrensböker. Man merkte in der ersten Halbzeit, dass beim FC Scharbeutz nach dem Klassenerhalt die Luft etwas raus ist. In der zweiten Halbzeit zeigte man jedoch, dass man Lust auf diesen Sport hat und den 13. Platz gegen die Pansdorfer verteidigen will. Dazu besteht am letzten Spieltag die abschließende Gelegenheit. Bis dahin wird mit Sicherheit noch an der einen oder anderen Ecke gefeilt werden.

Aufstellung:

Klüver – Zimmermann, Reimers, Becker, Geske – Ratón-Besch, Balschus – Freyher, Färber, K. Michalsky – Egbineweka-Egbon

Spielverlauf:

1:0 Siemen (8.), 2:0 Truschkowski (17.)
 

Bild: Die Warmmachphase


Spielbericht vom 29. Spieltag, 17.05.2015: FC Scharbeutz – Bosauer SV 3:2 (1:0)

Die Vorzeichen für dieses Spiel gegen den bereits feststehenden Absteiger waren klar und vom Trainer deutlich kommuniziert: Ein Sieg bedeutete den sicheren Klassenerhalt und der FC S müsste nicht mehr auf das Ergebnis der Parallelpartie TSV Heiligenhafen – Eutin 08 II schauen.

Dafür hatte der Coach einen breiten Kader, bestehend aus 16,5 Mann, zur Verfügung. Sören Reimers und Philipp Salewski kehrten in die Viererkette zurück. Im Mittelfeld spielte Tobias Neumann für den beruflich abwesenden Lasse Dymowski. Die übrigen Positionen bekleideten die Spieler, die in der Vorwoche beim Kick gegen Altenkrempe für einen Punktgewinn sorgten. Niels Becker und Christian Geske mussten auf der Bank Platz nehmen. Zu ihnen gesellten sich Marek Zimmermann, Klaudius Michalsky und erstmals wieder der noch angeschlagene Jan Schütt.

Das Scharbeutzer Team machte sofort den Eindruck, die Vorgabe des Trainers umsetzen zu wollen. Bei Ballbesitz wurde zügig nach vorne gespielt und im Defensivverhalten der Gegner schnell unter Druck gesetzt. Der erste Angriff führte zu einem ergebnislosen Eckball. In der 9. Minute löffelte der links verteidigende Linksverteidiger Lennart Strege einen Ball auf den zentral durchstartenden Tobias Neumann, der mit rechts aus 12 Metern das 1:0 erzielte. Bei dieser Aktion kugelte sich der Gästetorhüter ohne Fremdeinwirkung einen Finger aus und konnte nicht weiterspielen. Da der Gast keinen Ersatztorhüter dabei hatte, wurde der zufällig als Zuschauer anwesende Alt-Herren-Keeper eingewechselt. Der FC S, in Gestalt von Trainer Dennis Rosenlöcher, nickte diese Lösung ab. Da der Spieler nicht auf dem Spielberichtsbogen eingetragen war, bedurfte es in dieser Situation der Zustimmung des FC S. Unter diesen Umständen sicherlich eine sehr faire und sportliche Geste. Kurz zuvor mussten die Bosauer bereits einmal verletzungsbedingt auswechseln, nachdem ein Verteidiger unglücklich auf seinem Ellenbogen landete. Von dieser Seite wünschen wir beiden Akteuren: Gute Besserung!

Die erste Halbzeit entwickelte sich zu einem Chancenfeuerwerk des FC Scharbeutz. Mehrmals versagten den Spielern scheinbar die Nerven beim Torabschluss. Alleine Denzel Egbineweka-Egbon hatte vier vorzügliche Möglichkeiten. Hinzu kamen die Chancen von Neumann, Tim Freyher und Daniel Färber, die jeweils am Torwart scheiterten. Es hätte bis hierher im Normalfall für ein höheres Ergebnis reichen müssen. So ging es mit dem dünnen Vorsprung von einem Tor in die Pause.

Beide Teams gingen ohne personelle Veränderungen in die zweite Hälfte. Unverändert blieb auch der Blick von außen auf die Partie. Es reihte sich eine Möglichkeit an die nächste, ohne dass an der imaginären Anzeigetafel hätte gedreht werden müssen. So kam es, wie es kommen musste: Bosau glich in der 53. Minute per platzierten Flachschuss aus 16 Metern aus. Erste Gedanken über Versagensängste flammten auf. Die erstickte Freyher allerdings unmittelbar im Keim, indem er eine Ecke von Sebastian Balschus wuchtig per Kopf ins Tor beförderte. Welch Erleichterung für die Scharbeutzer!

Kurz darauf spielten Egbineweka-Egbon und der eingewechselte Klaudius Michalsky auf der linken Seite einen schönen Doppelpass, in dessen Endverwertung Neumann eingriff und Balschus bediente, der aus kurzer Distanz die Kugel ins Netz jagte. Ein äußerst sehenswerter Angriff, bei dem keinerlei Spur von Nervosität zu erkennen war. Die 3:1 Führung war hochverdient und ein Polster, mit dem sich die Mannschaft noch nicht zufrieden gab. Man gab weiterhin Gas, um noch einen Treffer nachzulegen.

Leider kehrte die Nervosität und teils auch der Eigensinn zurück in das Scharbeutzer Spiel. Beste Gelegenheiten wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Defensiv hatten die FC S-Mannen allerdings auch nicht allzu viel zu tun, so dass die Führung auf stabilen Beinen stand. Manuel Raton-Besch, der sich im defensiven Mittelfeld festzuspielen scheint, aber auch Reimers und Freyher in letzter Instanz, räumten die Angriffsversuche des Gegners ab. In der 90. Minute war die Abwehr dann aber doch geschlagen. Kim Lemke setzte das Leder per Kopf nach einem Eckball ins Tor. Das große Zittern begann, welches der umsichtige Schiedsrichter Achim Brückel drei Minuten später beendete.

Es herrschte große Erleichterung im Scharbeutzer Lager nach diesem Sieg. Somit war das Minimalziel, der Klassenerhalt, aus eigener Kraft geschafft. Der erst zweite Heimsieg der Saison ließ den FC S zudem in der Tabelle am TSV Pansdorf II vorbei auf Platz 13 klettern. In den folgenden zwei Spielen (in Ahrensbök und in Eutin) gilt es nun, diesen Platz zu verteidigen. Damit hätte man sich dann tabellarisch immerhin um einen Platz gegenüber der Vorsaison verbessert. Und vor dem Quasi-Nachbarn aus Pansdorf zu rangieren tut auch nicht unbedingt weh.

Aufstellung:

Klüver – Salewski, Reimers, Freyher, Strege – Ratón-Besch, Balschus – Neumann, Wiese (ab 56. K. Michalsky), Färber (ab 80. Brandt) – Egbineweka-Egbon (ab 85. Geske)

Spielverlauf:

1:0 Neumann (9.), 1:1 Wiktor (53.), 2:1 Freyher (59.), 3:1 Balschus (62.), 3:2 Lemke


Spielbericht vom 28. Spieltag, 10.05.2015, BCG Altenkrempe – FC Scharbeutz 1:1 (1:1)

An diesem Sonntag traf die Mannschaft auf den starken Aufsteiger aus Altenkrempe. Der Scharbeutzer Trainer hatte gezwungenermaßen personell wieder einige Umstellungen vorgesehen. Philipp Salewski, Lasse Kabelström und Tobias Neumann standen im Gegensatz zur Vorwoche nicht zur Verfügung. Dafür kehrten Christian Geske, Daniel Färber und Denzel Egbineweka-Egbon wieder in die Startelf zurück. Weiterhin fielen Jakob Michalsky, Sören Reimers, Marc Sobeck und Jan Schütt aus. Sein Debüt im Kader feierte Marek Zimmermann, der nun seine Spielberechtigung für den FC S erhalten hat. Er trainierte bereits seit einigen Wochen bei uns mit. Herzlich willkommen bei uns, Marek!

Die Partie auf diesem schwierigen Geläuf startete mit einem Lauf von Egbineweka-Egbon auf das Altenkremper Gehäuse. Der Abschluss war jedoch zu harmlos. Auch die nächste Aktion lief über Egbineweka-Egbon, der aber mit seiner hohen Hereingabe den einlaufenden Färber nicht erreichte. In der 7. Spielminute klärte Manuel Raton-Besch eine Flanke gekonnt über das Tor. Zugegebenermaßen roch es in dieser Szene kurzzeitig nach einem Eigentor. In dieser unterhaltsamen Partie übernahm die Heimmannschaft immer mehr die Initiative und erarbeitete sich einige Abschlussmöglichkeiten. Vor allem mit schnellen Pässen über die Außenspieler bekam man die Überhand. Die emsigen Lennart Strege und Christian Geske konnten viele, aber eben nicht alle, Flankenläufe verhindern. Auch dem gegnerischen Kapitän wurden in dieser Phase vielleicht etwas zu viel Raum für den Spielaufbau gelassen. Am gefährlichsten wurde es in dieser Phase in der 17. Minute, als ein Abschluss aus dem Strafraum knapp über das Tor ging. In der 25. Minute lag den Scharbeutzern der Torschrei bereits auf den Lippen, nachdem Färber Lasse Dymowski aus der eigenen Hälfte per Außenristpass auf die Reise schickte, dieser jedoch lediglich am linken Torpfosten scheiterte. Kurz darauf landete ein Distanzschuss von „Krempe“ über dem Tor, ehe die Heimelf in der 29. Minute den Führungstreffer bejubeln konnte. Eine Hereingabe von der rechten Angriffsseite lief durch Freund und Feind hindurch zum langen Pfosten, an dem ein Altenkremper Spieler stand und den Ball zum 1:0 ins Netz beförderte.

Die Scharbeutzer intensivierten prompt die eigenen Bemühungen und wurden vier Minuten später belohnt. Stephan Wiese wurde im Strafraum gelegt. Der fällige Elfmeter von Sebastian Balschus wurde vom Keeper pariert. Balschus schnappte sich den Abpraller und überließ unmittelbar dem durchstartenden Dymowski, der den Ausgleich erzielte. Direkt danach entschärfte Thorsten Klüver in sensationeller Manier einen platzierten Kopfball des gegnerischen Stürmers. Auch der Altenkremper Torwart ließ sich nicht von einem listigen Kopfball von Schlitzohr Färber überwinden. Eine Ecke führte dann zur nächsten Kopfballmöglichkeit, als Niels Becker schulbuchmäßig einlief und den Ball entgegen der Laufrichtung des Torwarts gen Tor nickte. Dieser Ball wurde von einem Feldspieler auf der Linie geklärt. Mit dem 1:1 ging es anschließend in die Halbzeitpause, von der beide Mannschaften unverändert zurückkehrten.

Die Altenkremper setzten ihre engagierte Vorstellung fort. In der 55. Minute vereitelte Klüver einen Alleingang, bevor kurz darauf eine verunglückte Flanke am Lattenkreuz seiner Kiste landete. Nach einer Stunde Spielzeit setzte sich Dymowski über rechts gut durch und bediente Balschus im Rückraum. Dessen Schuss landete recht deutlich über dem Tor. Das Spiel ging in dieser Phase hin und her. Die nächste Möglichkeit bot sich wieder den „Krempern“, die nach einer Ecke an Klüver scheiterten. Die 74. Minute enthielt einen klugen Pass vom eingewechselten Klaudius Michalsky auf Egbineweka-Egbon, der in dieser Szene etwas unentschlossen vor das Tor passte und dabei keinen Abnehmer fand. Raton-Besch scheiterte danach mit einem Versuch, einen Freistoß direkt zu verwandeln. Minute 77 bedeutete indes das Debüt für Zimmermann, der den verletzten Becker ersetzte. Für Becker übernahm Geske den für ihn ungewohnten Part im Abwehrzentrum neben dem starken Tim Freyher. In diese Drangperiode des FC S kam dann auch Egbineweka-Egbons Ballgewinn im gegnerischen 16er. In aussichtsreicher Position schoss er allerdings etwas unglücklich Kollege Michalsky an. Die letzte Chance der Scharbeutzer erarbeitete sich Balschus, der sich im Laufzweikampf über links durchsetzte, dann aber aus spitzem Winkel am Keeper scheierte. Die letzten Angriffsbemühungen der Altenkremper wurden nicht mehr wirklich gefährlich, so dass es bei dem leistungsgerechten Remis blieb.

Die weiteren Ergebnisse in der Liga bedeuten nun für den FC S, dass ein Sieg in den kommenden drei Spielen genügt, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu erreichen. Es sind aktuell vier Punkte Vorsprung vor Heiligenhafen und ein Punkt hinter dem TSV Pansdorf II, der durch einen Nichtantritt und dem folgenden Punktabzug kurioserweise an die Abstiegszone rückte. Der kommende Gegner hingegen, Bosauer SV, ist durch eine Niederlage gegen die Heiligenhafener nun der erste sichere Absteiger.

Aufstellung:

Klüver – Geske, Freyher, Becker (ab 77. Zimmermann), Strege – Ratón-Besch, Balschus – Dymowski, Wiese, Färber (ab 64. K. Michalsky) – Egbineweka-Egbon (ab 81. Brandt)

Spielverlauf:

1:0 Dubrawski (29.), 1:1 Dymowski (33.)


Spielbericht vom 27. Spieltag, 02.05.2015, SVG Pönitz – FC Scharbeutz 7:1 (4:0)

Die Vorfreude auf das Derby in unseren Reihen war groß. Man wollte dem Gemeindenachbarn bei deren Meisterschaftskampf in die Suppe spucken. Für diese Aufgabe standen Christian Geske, Jakob Michalsky, Sören Reimers und Jan Schütt nicht zur Verfügung. Der Coach konnte aber Niels Becker wieder einsetzen, der gemeinsam mit Lasse Kabelström die Innenverteidigung bildete. Dafür rückte Philipp Salewski auf die Rechtsverteidigerposition, wodurch Tim Freyher positionell nach vorne geschoben wurde. Manuel Raton-Besch sollte das Sturmzentrum beleben, da Denzel Egbineweka-Egbon angeschlagen auf der Bank Platz nahm.

Die Pönitzer nahmen von Beginn an das Heft des Handelns in die Hand und dominierten die Anfangsphase mit viel Ballbesitz. Zwei Kopfbälle vom Pönitzer Kapitän Kirstein waren bis in Minute 13 die ersten zaghaften Abschlüsse der Heimelf. Dieser machte es bei seinem dritten Versuch leider etwas besser, als er nach einem Scharbeutzer Ballverlust am gegnerischen Strafraum einen schnellen Konter zum 1:0 ins Netz schoss, nachdem er unseren Torwart Thorsten Klüver aussteigen ließ. Eine erste Hiobsbotschaft für unser Team, was wieder mal ein frühes Tor kassierte und nun einem Rückstand hinterherlief.

Kämpferisch hielten wir mit Bravour dagegen, jedoch gelang uns im Spiel nach vorne bis auf einen Schussversuch von Freyher keine nennenswerte Szene. Das lag vor allem an dem Umstand, dass der Ball zu lange gehalten wurde und die daraus resultierenden Ballverluste immer wieder zu schnellen Pönitzer Gegenangriffen führten. Daraus resultierte auch das 2:0 des Pönitzers Spielmann in der 30. Minute, als der Ball nach einem Fehlpass in der gegnerischen Hälfte erneut zügig vor unser Tor gebracht wurde. Becker rutschte zu allem Überfluss weg, bevor der Pönitzer Torschütze unseren Keeper per Flachschuss überwand.

Unmittelbar danach vereitelte Klüver per schnellem Reflex einen Alleingang des Pönitzer Kapitäns. In der 41. und 43. Minute erhöhten die Pönitzer ihren Vorsprung durch Spielmann und Kirstein auf 4:0. Im Prinzip war das Spiel damit entschieden.

In der Halbzeitpause forderte der Trainer die Spieler auf, weiterhin mit erhobenem Haupt aufzutreten und eine Blamage zu verhindern. In der ersten Viertelstunde tat dies vor allem „Totti“, der in dieser Zeit die Pönitzer mit seinen Glanzparaden zur Verzweiflung brachte. Es dürften ca. 8 hochkarätige Einschussmöglichkeiten der Heimmannschaft gewesen sein, die Klüver einfach nicht ins Tor lassen wollte. Damit hat er sich trotz der drei weiteren Tore, die noch kommen sollten, zum besten Spieler des FC S am heutigen Tag entwickelt.

Minute 66 beinhaltete die bis dahin größte Chance für den FC S, als Tobias Neumann das Leder nach einem Freistoß per Kopfball über den Torwart auf die Latte beförderte. Schade für den vorbildlichen Kämpfer, der sicher gerne einen Treffer bei seinem Ex-Verein erzielt hätte.

Per Doppelschlag erhöhte Spindler in der 69. und 70. Minute auf 6:0. Kurz darauf bot sich Daniel Färber die Möglichkeit per Distanzschuss zu verkürzen. Der Pönitzer Keeper hielt diesen Versuch allerdings. In der 81. Minute schoss Spielmann sein drittes Tor zum 7:0.

Der letzte Treffer des Spiels war dem eingewechselten Klaudius Michalsky vorbehalten, der einen Fehler im Spielaufbau der Pönitzer sehenswert bestrafte, indem er das Rund aus ca. 25 Metern über den Keeper ins Tor schoss. Im Anschluss netzte er zum vermeintlichen 2:7, was aber wegen einer Abseitsstellung keine Anerkennung beim Schiedsrichter fand. Immerhin war wegen des Weiterspielens nach dem Schiedsrichterpfiff die erste gelbe Karte des Spiels sichergestellt, die sich in der Schlussminute auch Neumann noch abholte.

Ein verdienter Sieg des Favoriten, dem es manchmal zu leicht gemacht wurde. Nichtsdestotrotz konzentriert sich der FC S auf die kommenden Herausforderungen, die der Spielplan zu bieten hat. Glücklicherweise verlor auch die Konkurrenz aus Bosau und Heiligenhafen an diesem Wochenende, so dass es tabellarisch keine neuen Erkenntnisse zu vermelden gibt.

Aufstehen Männer! Kopf hoch und weiter geht’s!.

Aufstellung:

Klüver – Salewski, Becker, Kabelström (ab 66. Färber), Strege – Neumann, Balschus – Freyher, Wiese (ab 46. K. Michalsky), Dymowski – Ratón-Besch (ab. 79. Brandt)

Spielverlauf:

1:0, 4:0 Kirstein (13., 43.), 2:0, 3:0, 7:0 Spielmann (30., 41., 81.), 5:0, 6:0 Spindler (69., 70.), 7:1 K. Michalsky (83.)


Spielbericht vom 26. Spieltag, 24.04.15, FC Scharbeutz - TSV Sarau 0:3 (0:3)

Für die Zuschauer hieß es an diesem Abend: Fußball, Flutlicht, Flüßigbrot. Wir emfingen den Tabellenfünften aus  Sarau zum Flutlichtspiel auf der Gleschendorfer Sportanlage. Da am vergangenen Spieltag dreifach gepunktet werden konnte und das Hinspiel 2:2 endete, gab es berechtigte Hoffnungen, dass man Sarau eventuell erneut ärgern könnte, um weitere Punkte in den eigenen Sack zu legen.

Es gab erneut einige Änderungen in der Startaufstellung des FC S. Philipp Salewski rückte für Lasse Kabelström in die Innenverteidigung. Kapitän Sebastian Balschus spielte dieses Mal im defensiven Mittelfeld, während Lasse Dymowski seinen Part im linken Mittelfeld übernahm. Ansonsten lief die Truppe wie beim Auswärtssieg in Pansdorf auf. Gästecoach Jürgen Oelbeck musste mit Malte Meyer auf einen seiner Top-Stürmer verzichten.

Beide Mannschaften starteten engagiert ins Spiel. Denzel Egbineweka-Egbon profitierte in der 5. Minute von einem kapitalen Schnitzer im Spielaufbau der Sarauer und lief alleine auf den Torwart zu. Er versuchte, den Ball ins lange Ecke zu schlenzen, scheiterte aber am gut reagierenden Torwart, der den Ball zur Ecke lenken konnte. Egbineweka-Egbon schloss diesen Hochkaräter eventuell etwas überhastet ab, was er nach dem Spiel auch selbst eingestand. In der 8. Minute kam Sarau über die linke Angriffsseite und einem unglücklichen Pressschlag in unseren 16er. Salewski erwischte den Ball ebenso unglücklich wie zuvor Sören Reimers. Die Folge: Der Sarauer Sebastian Lesch bedankte sich und schob zum 0:1 ins Tor ein. Das Tor fiel zu dem Zeitpunkt völlig unerwartet und unnötig. Der FC S ließ sich aber nicht beeindrucken und war weiterhin gewillt, den Sarauern auf Augenhöhe zu begegnen. Einige gefällige Aktionen, vermehrt auf der rechten Seite, führten in Richtung Sarauer Tor. Vor allem Manuel Raton-Besch und Tim Freyher, im Zusammenspiel mit den beiden Sechsern, Tobias Neumann und Balschus, brachten die Sarauer Verteidigung mit schnellen Passstafetten immer wieder in die Bredouille. Es fehlte aber meist am letzten Pass oder daran, dass man in geeignete Abschlusspositionen kam. Eine energische Zweikampfführung, hier tat sich besonders Neumann hervor, unterband viele Sarauer Offensivbemühungen, so dass auch der Gast nicht zu klaren Chancen kam. In der 25. Minute gab es eine der wenigen Scharbeutzer Abschlussmöglichkeiten zu verzeichnen, bei der Egbineweka-Egbon nach Vorlage von Freyher am Torwart scheiterte. Wieder direkt im Anschluss an diese Scharbeutzer Chance konnte Sarau von einem Fehler der Heimdefensive profitiern. Lesch nahm einen langen Einwurf im 16er an, konnte ob seiner körperlichen Überlegenheit nicht vom Ball getrennt werden und legte den Ball auf den ungedeckt einlaufenden Kevin Kindt ab, der trocken und unhaltbar zum 0:2 einschoss. Das war in der Entstehung leider etwas zu einfach für den TSV. Kurz darauf köpfte Neumann einen Eckball auf das Gastgehäuse. Der Sarauer Keeper parierte gekonnt diesen guten Versuch. In der 35. Minute lenkte unser Keeper Thorsten Klüver einen Freistoß von Lesch auf der letzten Rille noch an den  Pfosten, bevor er kurz darauf einen Alleingang eines Sarauers in Klassemanier vereitelte. In der 41. Minute sorgte ein Sarauer Diagonalball allerdings für Abstimmungsschwierigkeiten zwischen Klüver und Freyher. In diese Schnittstelle sprintete ein Sarauer und markierte das 0:3. Mit diesem sehr unglücklichen Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Man war als Team mit Sicherheit nicht die drei Tore schlechter; einzig die individuellen Fehler wurden eiskalt bestraft.

Der Trainer Dennis Rosenlöcher sprach den Spielern in der Halbzeitpause Mut zu und empfahl noch einmal eindringlich, alles zu versuchen, um das Ergebnis noch positiv zu gestalten. Es sollte in diesem Spiel, in das alle mit einer Überzeugung und Erfolgsgewissheit hineingingen, aber nichts mehr mit einem Punktgewinn werden. Die Sarauer nahmen das Heft des Handelns mehr und mehr in die Hand und nutzten die nachlässenden Kräfte der Scharbeutzer für ihre eigene Dominanz aus. Daraus resultierte unter anderem ein Pfostenschuss in der 58. Minute im Anschluss zu einer Großchance der Sarauer. Einen, zugegebenermaßen sehr sehenswerten, Flachpass mit der Hacke durch die Scharbeutzer Schnittstelle in der Innenverteidigung diagonal auf Lesch, konnte dieser nicht im Tor unterbringen. Der FC S konnte in Minute 70, nach einer gelungenen Kombination über rechts, durch einen Kopfball vom eingewechselten Daniel Färber auf sich aufmerksam machen, der jedoch am Tor vorbeizielte. In der 72. Minute wurde der Scharbeutzer Kräftemangel optisch am deutlichsten, als Salewski mit einem Wadenkrampf zu Boden sank. Für ihn kam Christian Geske. Der Rest der Partie bot keinerlei nennenswerte Szenen, so dass der Schiedsrichter nach einer kurzen Nachspielzeit die Partie beendete.

Es ist mit Sicherheit ein ärgerliches Ergebnis für den FC S, das keinesfalls so hätte ausfallen müssen. Am Ende ist der Sieg der Sarauer aber verdient. Im weiteren Abstiegskampf müssen sicherlich noch einige Punkte geholt werden, denn es ist anzunehmen, dass der ärgste Konkurrent aus Heiligenhafen bei seinem Restprogramm (Neukirchen, Sarau, Bosau, Eutin 08 II, Oldenburg II) noch punkten wird. Zudem findet sich der Tabellenletzte Bosau mit Sicherheit noch nicht mit seiner Rolle als möglicher Absteiger ab. Der FC S hat bei noch sechs Punkten Vorsprung, dem deutlich besseren Torverhältnis und einem Spiel weniger gegenüber Heiligenhafen jedoch sehr gute Karten für das Erreichen des Klassenerhalts.

Beenden soll dieser Bericht die positive Nachricht, die es innerhalb der Woche zu vermelden gab: Tobias Neumann wird seine Buffer auch in der kommenden Spielzeit für den FC S schnüren. Das wurde bei Mannschaft und Trainer sehr freudig zur Kenntnis genommen.

Aufstellung:

Klüver – Freyher, Reimers, Salewski (ab 72. Geske), Strege – Neumann, Balschus – Ratón-Besch, Wiese (ab 75. Brandt), Dymowski – Egbinweka-Egbon (ab. 56. Färber)

Spielverlauf:

0:1 Lesch (8.), 0:2 Kindt (25.), 0:3 Eggers (41.)

 


Spielszene: Neumann beim Kopfball nach einer Ecke


 
Spielbericht vom 25. Spieltag, 18.04.2015, TSV Pansdorf II - FC Scharbeutz 1:2 (1:1)

An diesem Samstag ging es zum Ortsnachbarn aus Pansdorf. Bei herrlichem Sonnenschein sollte auf dem Kunstrasen des TSV um Punkte gekämpft werden. Der FC S trat dabei wieder einmal mit einer veränderten Startaufstellung auf. Philip Salewski, Lasse Dymowski, Niels Becker und kurzfristig auch Christian Geske standen im Vergleich zur Vorwoche nicht zur Verfügung. Dafür kehrten Sebastian Balschus und Tobias Neumann in den Kader und auf den Platz zurück. Zudem sprang wieder einmal Lasse Kabelström in die Bresche, die heute Innenverteidigung hieß. Jakob Michalsky stand ebenso spontan zur Verfügung und sollte die Fäden im Mittelfeld ziehen. Denzel Egbineweka Egbon rotierte für Daniel Färber ins Team.

Zu Beginn gab es gleich einmal zwei Versuche aus der Distanz vom heutigen Kapitän Sebastian Balschus. Dieser deutete somit gleich einmal an, dass er Lust auf diese Partie hatte. Bis dahin hatte die Heimelf das Spiel allerdings kontrolliert. Unsere Mannschaft wirkte etwas passiv und unsortiert. Pansdorf nutzte die sich bietenden Räume in der 12. Minute zu dem schön herausgespieltem 1:0. Die Schläfrigkeit des FC S wurde also zügig bestraft. Das hielt jedoch nicht lange an. Die Scharbeutzer bissen sich zusehends in diese Partie und entwickelten erste durchdachte Spielzüge, die in den 16er des Gegners führten. So schloss Sebastian Balschus eine Flanke von Tim Freyher mit seinem schwächerem rechten Fuß direkt ab. Der Ball landete bei dieser Chance in der 15. Minute über dem Tor. In der 23. Minute machte Tim Freyher erneut Tempo über seine rechte Seite. Der Ball landete bei Sebastian Balschus, der halblinks den besser postierten Stephan Wiese bediente. Dieser schloss ungewöhnlich schnell ab. Und wie! Per gefühlvollen Lupfer mit seinem linken Fuß ließ er dem gegnerischen Keeper keine Chance. Das zweite Saisontor von "Nando" bedeutete den Ausgleich, sorgte für ersten Jubel und den gestärkten Glauben, dass hier etwas Zählbares mitgenommen werden konnte. Im Anschluss kamen die Pansdorfer immer mal wieder vor unser Tor. Die Innenverteidigung um Sören Reimers und Lasse Kabelström stand aber häufig erstklassig und entschärfte die meisten brenzligen Situationen. In der 42. Minute führte ein Konter über Manuel Raton-Besch und Sebastian Balschus zu einem gefährlichen Abschluss von Denzel Egbineweka-Egbon. Der Torwart konnte allerdings zur Ecke klären. Daraus resultierte die nächste Möglichkeit. Tobias Neumann vergab allerdings knapp. Er bekam beim Kopfball keinen Druck hinter den Ball, so dass dieser über das Tor ging. Vor dem Halbzeitpfiff gab es dann noch eine Eckenserie für die Gastgeber, die daraus aber kein Kapital schlagen konnten.

Der FC S kam unverändert aus der Kabine. Der Trainer hatte in seiner Halbzeitansprache darauf hingewiesen, dass hier drei Punkte möglich seien. Er forderte dafür defensive Stabilität und schnelles Umschalten bei Ballgewinnen. Erst einmal gab es aber zwei Chancen für Pansdorf zu notieren, die von unserem Keeper Thorsten Klüver großartig vereitelt wurden. In der 53. Minute hatte Sören Reimers nach einer Ecke die Möglichkeit, den Ball aus kurzer Distanz über die Linie zu bugsieren. Das hätte allerdings eine Reaktionszeit erfordert, die im Nanosekundenbereich liegt. Die 56. Minute bot dann die größte Möglichkeit für die Gastgeber. Nach einem Kopfball eines Pansdorfers landete der Ball zunächst am Pfosten. Den Nachschuss parierte Lennart Strege mittels seiner Brust auf der Torlinie, ehe Thorsten Klüver einschreiten konnte und einen weiteren Nachschuss aus kurzer Distanz parierte. In der 59. Minute landete ein Freistoß des FC S von der linken Seite bei Jakob Michalsky, der unmittelbar auf Sebastian Balschus in die Box passte. Dieser hatte keine Mühe, den ersten Gegner mittels Haken zu verladen. Deutlich mehr Klasse erforderte dann der Abschluss. Balschus netzte per linker Pieke von halbrechts ins lange Eck zur 2:1-Führung für uns. Im weiteren Spielverlauf kamen die Pansdorfer zu kleineren Möglichkeiten, ehe der eingewechselte Daniel Färber einen glänzend vorgetragenen Konter über Tim Freyher und Denzel Egbineweka-Egbon aus 15 Metern nicht im Tor unterbringen konnte. Das Spiel wurde nun ruppiger und etwas lauter. So musste der Heimtrainer seine Coaching-Zone und den Innenraum verlassen. Verbale Scharmützel waren wohl ausschlaggebend. Die Angriffsbemühungen der Pansdorfer wurden immer früher erstickt, boten allerdings auch nicht mehr die Qualität der ersten Halbzeit. Die Konter des FC S sorgten für Entlastung; echte Torchancen wurden dabei aber nicht kreiert. Zwei unserer Konter wurden mit harten Methoden unterbunden und hatten jeweils eine gelbe Karte zur Folge. In der dreiminütigen Nachspielzeit schien es, als würden wir zurückliegen, denn wir waren plötzlich mit sechs Mann im gegnerischen 16er. Der anschließende Ballverlust bot somit viel Raum für einen Pansdorfer Konter. Mittels taktischem Foul wurde dieser unterbunden, so dass die unmittelbare Gefahr gebannt wurde. Dieses Foul sorgte auf Pansdorfer Seite nochmal für Aufregung, die wohl aber die eigene Vorgehensweise übersehen zu haben schienen. Wie dem auch sei: Kurz darauf erfolgte der ersehnte Abpfiff. Drei Punkte waren im Sack und sorgen für etwas Luft im Abstiegskampf.

Der FC Scharbeutz trat heute kämpferisch auf und zeigte eine leidenschaftliche Performance, die von starker Moral geprägt war. Angetrieben vom überragenden Sebastian Balschus siegte man am Techauer Weg. Die Enttäuschung der Vorwoche ist zwar noch in den Köpfen, mit einem Sieg gegen Pansdorf lässt sich diese aber wesentlich einfacher ertragen. Am kommenden Freitag kommt nun der TSV Sarau nach Gleschendorf. Gibt es dort wie im Hinspiel (2:2) etwas Zählbares für den FC S zu holen?

Aufstellung:
Klüver - Freyher, Reimers, Kabelström, Strege - J. Michalsky (ab. 76. K. Michalsky), Neumann - Ratón-Besch, Wiese (ab. 59. Färber), Balschus - Egbineweka-Egbon (ab. 76. Brandt)

Spielverlauf:
1:0 Krüger (12.), 1:1 Wiese (23.), 1:2 Balschus (59.)

 
Spielbericht vom 24. Spieltag, 12.04.2015, FC Scharbeutz - TSV Heiligenhafen 1:4 (1:2)
 
Am heutigen Sonntag empfingen wir das Tabellenschlusslicht aus Heiligenhafen. Bei bestem Wetter forderte Coach Rosenlöcher drei Punkte von seinen Mannen in diesem Kellerduell. Es galt, die Tabellensituation mit einem Sieg gegen den TSV zu verbessern. Das Hinspiel wurde mit 2:1 gewonnen.
Rosenlöcher musste im Vergleich zur Vorwoche aus verschiedenen Gründen auf Balschus, Brandt, Neumann und Schütt verzichten. Dafür kehrten unser Keeper Thorsten Klüver, Philip Salewski und Klaudius Michalsky zurück. Zudem nahm Alt-Herren-Leihgabe Lasse Kabelström auf der Bank Platz.
Die Anfangsphase wurde von Heiligenhafener Bemühungen geprägt, ein frühes Tor zu erzielen. Der Gästecoach forderte seine Spieler lautstark zum frühen Pressing auf. Ob das wohl ursächlich für das schwache Spiel unserer Mannschaft war? Es lief nicht viel zusammen beim FC S. Viele hohe Bälle und wenig Fußball, wie man ihn sich vorstellt; das war es, was sich dem Zuschauern bot. Die erste Ecke des Spiels hatte dennoch der FC S. Der aufgerückte Innenverteidiger Sören Reimers probierte sich mit einem Fallrückzieher, verfehlte jedoch das Leder. Kurz darauf nutzte Stephan Wiese in der 16. Minute einen der gefürchteten langen Einwürfe vom heutigen Kapitän Manuel Raton-Besch und netzte zu seinem ersten Saisontor ein. Er profitierte von offensichtlicher Orientierungslosigkeit eines Abwehrspielers und nahm den Ball direkt aus der Luft. Das Runde schlug unhaltbar im Gehäuse ein. Es keimte Hoffnung auf, dass durch diesen Treffer das Niveau des eigenen Spiels gesteigert werden könnte. Es war aber festzustellen, dass Heiligenhafen keineswegs beeindruckt war und weiterhin das Spiel mit mehr Ballbesitz und Überlegenheit in der Zweikämpfen dominierte. Sie kamen zu kleineren Einschussmöglichkeiten. Unser Team verspielte die sich bietenden Konterchancen relativ kläglich und musste noch vor der Pause durch einen schnellen Spielzug durch das Mittelfeld das 1:1 hinnehmen. Kurz darauf segelte eine Flanke von der linken Abwehrseite in den 16'er, die ein Gästestürmer zum 1:2 verwertete. Damit war die Anfälligkeit bei hohen Bällen, die heute unserem Spiel anzusehen war, ausschlaggebend für die gesenkten Köpfe auf dem Weg in die Kabinen, denn der Schiri pfiff direkt zur Pause.
Der Trainer brachte mit Denzel Egbineweka-Egbon einen zweiten Stürmer. Das war das Zeichen, dass man unbedingt gewinnen wollte. Man nahm sich vor, die erste Halbzeit abzuhaken und sich zu steigern, um die Gastmannschaft mit null Punkten nach Hause zu schicken. Dies misslang jedoch leider weitestgehend. Der Ball lief zwar kontrollierter in den eigenen Reihen, echte Torgefahr wollte sich aber nicht entwickeln. Man kam lediglich durch einige Freistoßsituationen in Tornähe. Daraus resultierte jedoch nichts Zählbares. Zweimal wollte man einen Elfmeter für unsere Elf erkannt haben. Der Schiri sah dies hingegen anders und ließ das Spiel in beiden Fällen weiterlaufen. In der 63. Minute köpfte der Gast unbedrängt das 1:3 nach einem Eckball. Eine etwas kuriose Situation führte in Minute 74 dann zum 1:4, bei der der Gast einen Querschläger relativ zufällig per Bogenlampe ins Scharbeutzer Tor beförderte. Das Spiel wurde anschließend etwas härter und auch lauter, so dass der Schiedsrichter zunächst einen Heiligenhafener Spieler wegen Reklamierens mit Gelb-Rot des Feldes verwies und in der 90. Minute unseren Spieler Niels Becker für eine Aussage, die das Wort "lächerlich" enthielt, ebenfalls zum - dann nicht mehr so - frühzeitigen Duschen schickte. Sicherlich eine sehr diskutable Entscheidung. Nach kurzer Nachspielzeit ertönte der Schlusspfiff.
Die Niederlage ist ebenso verdient wie bitter. Das Tableau der Kreisliga OH erscheint nun noch unfreundlicher für den FC S. Es sind nur noch vier Punkte bis zur Abstiegszone. In den kommenden Trainingeinheiten erfordert es sicherlich einiges an mentaler Aufbauarbeit, um die letzten Wochen der Saison so zu gestalten, dass die Mannschaft sich den Klassenerhalt erkämpft.

Aufstellung:
Klüver - Salewski, Reimers, Becker, Geske - Freyher, Strege - Dymowski, Wiese (ab 46. Egbineweka-Egbon), Färber (ab 67. K. Michalsky) - Ratón-Besch

Spielverlauf: 1:0 Wiese (16.), 1:1, 1:2 Bassmann (41., 45.), 1:3 Monroy (63.), 1:4 Hill (74.)